Tauchbecken

Perfekt abkühlen im Tauchbecken


Zu einem richtigen Saunagang gehört eine ausgiebige Abkühlphase hinzu. Nachdem sich der Körper, vor allem die Luftwege, nach der Schwitzphase an der frischen Luft akklimatisiert haben, geht es zur ganzheitlichen Abkühlung am besten in ein Tauchbecken. Die Tauchbecken haben den Vorteil, dass der Körper in Gänze in kühlendes Wasser eingetaucht werden kann, während bei der kalten Dusche nur jeweils partiell gekühlt wird. Da Schnee und Eis oder ein Schwimmbecken nicht immer zur Verfügung stehen (können), bietet sich ein Tauchbecken als ideale Ergänzung zur gewerblichen wie privaten Sauna an.

Holz oder Kunststoff ist die Frage

Ein Becken zum Abtauchen kann aus verschiedenen Materialien hergestellt sein. Es bieten sich in der natürlichen Variante Fichtenholz, Lärchenholz oder Kambala an. Nicht jedes Holz eignet sich für ein solches Becken. Entscheidend ist das Quell- und Schwindverhalten der Holzart. Saunatauchbecken können aber auch aus glasfaserverstärktem Kunststoff hergestellt werden. Wichtige Bestandteile eines Tauchbeckens sind die Innentritte und die Außenleiter. Die Qualität eines Tauchbeckens hängt entscheidend von der Güte der Verarbeitung ab.

Überlaufrinne und Nachfüllautomatik

Ein Tauchbecken bedarf, auch wenn es im Innenbereich aufgestellt ist, einer guten Pflege und Wartung möchte man lange Freude daran haben. Manches Tauchbecken verfügt über eine Überlaufrinne und eine Nachfüllautomatik. Mit einer transparenten Innenversiegelung werden auch die Ansprüche an die Hygiene gewährleistet. Wird das Becken im Außenbereich eingesetzt, sollte man auf einen guten UV-Schutz achten. Diese kann auch durch eine Außenversieglung gewährleistet werden, diese muss unter Umständen jährlich erneuert werden.

Seite 1 von 1
3 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 3